Kapfenberg Bulls gleichen die Semifinalserie 1:1 aus!

In einem packenden Play off Spiel setzen sich die Kapfenberg Bulls vor heimischem Publikum gegen die Dukes aus Klosterneuburg mit 89:82 durch und gleichen die Serie somit aus – weiter geht`s am Dienstag in Klosterneuburg.

Die Bulls erwischen einen wahren Raketenstart in das Spiel und zeigen eine Intensität und damit verbundene Körpersprache wie man sie in einem Play Off Spiel erwartet. Nach fünf Minuten steht`s 11:3 für die Heimischen und Gästecoach Werner Sallomon ruft sein Team zur ersten Auszeit. Doch auch der Rest des ersten Abschnitts gehört den Bulls , Elijah Wilson zeigt sich in Scorerlaune mit 8 Punkten in den ersten 10 Minuten, und so geht`s mit einem 23:12 in die erste Pause.

Coach Coffin rotiert früh und tief und setzt schon in der ersten Halbzeit 10 Spieler ein. Auch im zweiten Abschnitt läuft es vor allem offensiv wie am Schnürchen – 5 Dreipunkter finden den Weg in den Korb, Routinier Milan Stegnajic lässt ein ums andere Mal seine Klasse aufblitzen. So gelingen den Bullen in Abschnitt zwei 28 Punkte, doch auch die Gäste aus Niederösterreich finden besser ins Spiel und verbuchen 23 Punkte auf ihrer Habenseite.

Insgesamt reicht es aber doch für einen soliden 16 Punkte Vorsprung – der Meister geht mit einem 51:36 in die Halbzeitpause. Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel gehören den Gästen – sie starten mit einem 6:0 run, dann wieder die Bulls mit 4 Punkten, dann ein 11:1 run für die Dukes, und plötzlich ist das Spiel supereng, Kapfenberg nur mehr mit 56:52 in Front. Nun steigt Coach Coffin auf die Bremse und fordert sein Team zum time out, das wirkt, denn 3 Minuten später sind die Bullen wieder in Front und führen mit 63:52.

Das bessere Ende haben wieder die Klosterneuburger, mit einem 7:0 schließen sie das Viertel ab, so geht es mit einem 63:59 in die letzte Viertelpause. Längst hält es die Fans beider Lager nicht mehr auf den Sitzen – ein perfektes Play Off Spiel. Ins Finale starten die Bullen wieder famos , 6 Minuten vor dem Ende scheint bei 75:63 eine erste Vorentscheidung gefallen – doch die Basketballkenner wissen – 6 Minuten sind eine wahre Ewigkeit in diesem Sport.

So ist es auch diesmal, knapp 2 Minuten vor dem Ende ist die Partie wieder offen – nach drei vergebenen Bulls Freiwürfen verkürzen die Gäste nochmals auf 81:76. Doch diesmal behalten die Kapfenberg Bulls die Nerven – Bogi Vujosevic verwandelt alle seine Freiwürfe, und mit dem Schlusspfiff wird die Walfersamhalle zum Tollhaus – Endstand 89:82, und damit verbunden 1:1 in der best of five Semifinalserie.

Bogic Vujosevic:“Am wichtigsten ist es dass wir dieses Spiel gewonnen haben und in der Serie retour sind, wir können und müssen aber besser spielen. Wir haben Klosterneuburg ins Spiel zurück kommen lassen, und das darf uns nicht passieren!“

Kapfenberg Bulls – BK Dukes Klosterneuburg   89:82 (23:12, 51:35; 63:59)

Werfer Bulls: Vujosevic 23, Wilson 20, Stegnajic 15, Ford 13, Coffin 10, Nelson Henry 4, Sarlija 3,

Nakic 1.

 

Am Dienstag geht`s weiter – die Serie wechselt jetzt für 2 Spiele nach Klosterneuburg

Die Bulls hoffen auf volle Unterstützung ihrer Fans!!

 

Photo: GEPA pictures/ Markus Oberlaender