Kapfenberg Bulls verlieren erstes Spiel der Semifinalserie!

Die Dukes aus Klosterneuburg können mit einem 84:90 Auswärtssieg den ersten Sieg „stehlen“ und gehen in der best of five Serie mit 1:0 in Führung. Das Spiel beginnt ganz nach dem Geschmack der Heimfans – in den ersten 10 Minuten übernehmen die Bullen die Kontrolle und können sich Punkt für Punkt absetzen. Elijah Wilson, der am Ende auch mit 24 Punkten der beste Scorer bei Kapfenberg ist, startet stark und legt den Dukes gleich zu Beginn zwei Dreier ins Körbchen – die Offense läuft wie geschmiert und so steht am Ende der ersten 10 Minuten ein 24:17 auf der Anzeigetafel der Walfersamhalle.

In Abschnitt zwei zeigen die Gäste dass sie keineswegs gewillt sind hier den Bullen das Feld vorzeitig zu überlassen, sie verteidigen wesentlich stärker und halten die Scorer der Bullen gut im Zaum. Das Spiel wird wesentlich körperbetonter, bleibt jedoch fair und auf beiden Seiten wird mit voller Intensität gearbeitet. Das Spieltempo wird im Wesentlichen von den Kapfenberg Bulls kontrolliert, trotzdem lassen sich die Klosterneuburger nicht abschütteln und bleiben dran.

In der Offensive setzt vor allem Xavier Ford Akzente und hält die Bullen mit guter Wurfquote am Leben. So geht es mit einem 40:35 in die Kabinen.

Aus der Kabine kommend übernehmen die Gäste die Kontrolle über das Spiel – immer wieder finden sie Lücken in der Defensive der Hausherren und kommen zu einigen einfachen Punkten. Die Bullen wackeln und kassieren in diesem Abschnitt 31 Punkte, ein zu hoher Wert für das im Grunddurchgang stärkste Defensivteam der Liga. Die dritten 10 Minuten gehen mit 23:31 an Klosterneuburg, ein kampfstarker Marino Sarlija hält die Bulls im Rennen. So liegen die Bullen zu Beginn von Viertel 4 mit 63:66 im Rückstand – es folgt der übliche Basketball Play-off Krimi.

Die letzten 10 Minuten stehen auf Seiten der Dukes im Zeichen der beiden routinierten guards Momo Lanegger und Predrag Miletic, die am Ende auch mit je 21 Punkten die überragenden Akteure der Gäste sind. Bei den Heimischen viel Krampf und überhastete Abschlüsse. Das Spiel wogt hin und her, nun jedoch sind die Niederösterreicher stets um 2-4 Punkte voran.

Trotzdem bleibt das Spiel bis in die Schlussminuten offen – zwei erfolgreiche Dreier von Miletic und Lanegger knipsen den Bullen an diesem Abend jedoch das Licht aus. Wilson verkürzt noch einmal auf 3 Punkte, doch im Gegenzug schließt Klosterneuburg unter dem Korb ab, was bleibt ist ein 84:90 Erfolg für die Dukes, die damit auch in der Serie mit 1:0 in Führung gehen.

Mike Coffin:“Klosterneuburg hat uns heute physisch im zweiten Abschnitt dominiert, unsere Defense war nicht gut genug, so kann man kein Play Off Spiel gewinnen. Wir werden das jetzt prompt analysieren, die Fehler korrigieren und uns für Samstag vorbereiten!“

Kapfenberg Bulls – BK Dukes Klosterneuburg     84:90 (24:17, 40:35;63:66)

Werfer Bulls: Wilson 24, Ford 16, Vujosevic 14, Sarlija 11, Stegnajic 10, Nelson-Henry 4, Coffin 3, Schrittwieser 2.

 

Weiter geht`s am Samstag mit Spiel 2 – Spielbeginn ist um 20.15 in der Walfersamhalle.

Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner