Abschlussturnier des Schulcups der Kapfenberg Bulls

Strahlende Gesichter gab es beim großen Finalturnier bei mehr als 200 Kindern in der Walfersamhalle Kapfenberg – mit dem finalen Event wurde wieder ein Jahr der Schulbetreuung abgeschlossen.

Seit über 10 Jahren läuft das erfolgreiche Schulprogramm der Bullen mittlerweile, dabei werden Volkschulen der Region sportlich mit dem Schwerpunkt Basketball betreut. Jede betreute Klasse kommt in den Genuss von zumindest 4 Trainingseinheiten mit geschultem Personal. Dabei werden nicht nur allgemeine koordinative Grundlagen geschult, sondern eben auch die Basketball Basics vermittelt.

Projektleiter Andreas Schenk: “Wir machen das mittlerweile nun wirklich schon lange, die Begeisterung der Beteiligten ist ungebrochen. Ich bedanke mich vor allem bei den LehrerInnen für ihre Unterstützung, es ist zwar ein hoher Aufwand für uns, aber wenn man dann in die Gesichter der Kinder beim Schlussturnier sieht, dann weiß man dass sich die Arbeit ausgezahlt hat!“

So war es auch diesmal – mehr als 200 Kinder aus den Schulen in Kapfenberg kämpften um den Turniersieg, den sich schließlich die Volkschule Körner vor der VS Schärf und der Volkschule Berndorf sichern konnte. Bulls Nachwuchsleiter Sascha Sander:“Natürlich wollen alle gewinnen, für uns ist es aber vordergründig wichtig, dass alle mit Begeisterung dabei sind und sich gerne bewegen. Der große Gewinner an diesem Tag war wieder der Sport. Schon jetzt planen wir für das kommende Schuljahr und freuen uns wenn wieder alle dabei sind!“

Möglich gemacht wird dieses Programm mit der Unterstützung der Sponsoren und Partner der bulls bzw. mit den Förderprogrammen des Landes und der ASKÖ, nächstes Jahr wird die Betreuung erweitert – Kapfenberg Bulls Geschäftsführer Oliver Freund:“Erfreulicherweise ist es uns gelungen mit der Unterstützung des Basketballverbandes etwas auf die Beine zu stellen, so dass in Zukunft noch mehr Kinder bei diesem Programm teilnehmen können – mehr dazu gibt es in Kürze. Ich darf mich bei unseren Sponsorpartnern bedanken, ohne deren Unterstützung wir die Schulen nicht in dieser Form betreuen könnten. In den letzten Jahren haben wir mehr als 15.000 Kinder mit unseren Angeboten erreicht, eine unglaubliche Zahl, da sind wir schon echt stolz drauf!“