Derbysieg in Fürstenfeld!

In der 24. Runde der Admiral Basketball Bundesliga feiern die Kapfenberg Bulls im Derby gegen die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers auswärts einen 84:73-Erfolg.

Die beiden Mannschaften schenken sich von Beginn an nichts und suchen den direkten Weg zum gegnerischen Korb. Jedoch gelingt im Abschluss nicht alles, sodass es nach 6 Minuten erst 7:10 steht. Kapfenberg kann sich in der Folge ein optisches Übergewicht erarbeiten, das jedoch nicht in einer deutlichen Führung endet – die Panthers lassen sich nicht abschütteln. So steht es nach 10 Minuten 15:20.

Durch zwei verwandelte Dreier liegen die Bulls gleich zu Beginn des zweiten Viertels mit +11 in Front. Kurz darauf steht es 18:31 – Fürstenfeld reagiert mit einem time out. Die Bullen finden immer besser in das Spiel, legen noch einen Gang zu – und führen nach 4:30 Minuten mit +19. Auch in den darauffolgenden Szenen sind die Kapfenberger am Drücker und halten ihren komfortablen Vorsprung von bis zu 20 Punkten. Fürstenfeld findet durch einige Unkonzentriertheiten des amtierenden Meisters am eigenen rebound immer wieder zu Chancen, kann diese jedoch nicht nutzen. In die Halbzeitpause geht es mit 26:46.

Die ersten Minuten von Viertel 3 zeigen ein unverändertes Bild. Die Fans der Bulls treiben ihre Mannschaft weiter an, die Spieler danken es mit schnell vorgetragenen Aktionen und halten den Vorsprung von +/- 20 Punkten konstant. Nach fünf Minuten steht es 39:58. In den folgenden Szenen leisten sich die Bullen erneut einige Unkonzentriertheiten, die die Hausherren umgehend ausnutzen und innerhalb von zwei Minuten auf 49:60 verkürzen. Bis zum Viertelende können die Bullen, angeführt von Spielmacher Bogic Vujosevic, ihre Führung auf 16 Punkte ausbauen (51:67).

2:30 Minuten sind im Schlussviertel gespielt, als Head Coach Mike Coffin bedingt durch den schwachen Start seiner Mannen in den letzten Abschnitt eine Auszeit nehmen muss (58:69). Die Maßnahme greift jedoch nicht – Fürstenfeld verkürzt auf 62:69. Die Coffin-Truppe sucht weiterhin nach ihrer Treffsicherheit und profitiert nach wie vor von der zwischenzeitlich hohen Führung. Vier Minuten vor Spielende steht es 62:71. 1:17 Minuten vor Schluss zieht Bogic Vujosevic den allerletzten Nerv des Marko Car – der Star der Panthers geht mit seinem zweiten technischen Foul ausgestattet unter die Dusche. In der letzten Minute bringt Coach Coffin noch die jungen Bullen David Vötsch (zwei Punkte), Marinko Nakic und Elias Podany. Kurz darauf ist das Spiel zu Ende – Derbysieg für Kapfenberg mit 84:73! #wirschaffendas

 

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers vs. Kapfenberg Bulls – 84:73 (15:20, 26:46, 51:67)

Beste Werfer Bulls: Vujosevic 28 Punkte, Wilson 14 Punkte, Coffin 13 Punkte, Ford 11 Punkte, Nelson-Henry 9 Punkte, Schrittwieser 5 Punkte, Vötsch und Stegnjiac je 2 Punkte

 

Mike Coffin, Head Coach: „Nach einer soliden ersten Halbzeit waren wir mit unserem Kopf bereits in der Nationalteampause und waren sehr unkonzentriert. Schlussendlich hat uns unsere individuelle Klasse zum Sieg geführt.“

Tobias Schrittwieser, Spieler: „So wie immer war das auch heute hier in Fürstenfeld ein schweres Spiel. Wir haben gut begonnen, dann jedoch stark nachgelassen und uns das Leben selbst sehr schwer gemacht. Wir müssen weiterhin hart daran arbeiten, dass das nicht passiert.“

 

Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Grebien