Kapfenberg Bulls bezwingen BC Hallmann Vienna in Basketball-Krimi!

In der 23. Runde der Admiral Basketball Bundesliga erleben die Fans in der Walfersamhalle einen Basketball-Abend wie aus dem Bilderbuch. Mit einem last second tip in bezwingen die Bullen erstmals in dieser Saison die Vienna – Endstand 81:79 für die Bulls.

Wie immer versucht die Vienna von Beginn an das Spieltempo zu kontrollieren – glänzend eingestellt gelingt ihnen das auch ab der ersten Minute. Immer wieder wird die 24 Sekunden Angriffszeit geschickt genutzt – am Ende ist es meist Altmeister Jason Detrick, der den Deckel draufmacht und scort. Kapfenberg von der ersten Minute an ständig im Hintertreffen, alle Versuche Druck auszuüben misslingen. Nachdem auch offensiv wenig gelingt, schaut es nach 10 Minuten relativ düster aus – ein 13:18 leuchtet von der Anzeigetafel der wieder sehr gut besuchten Walfersamhalle.

500 Fans, darunter viele Gäste von Eventsponsor „Team Styria“, geben ihr Bestes, um die Mannschaft nach vorne zu peitschen. Doch Wien bleibt cool und die Bulls bleiben eiskalt – aber im negativen Sinn. Kaum ein Wurf von jenseits der Dreierlinie findet den Weg in den Korb. Zur Pause gerade einmal ein erfolgreicher Dreier bei einer Quote von 1 von 6. Kein Wunder, dass Vienna mit einem 33:38 in die Kabinen geht.

In Abschnitt 3 das gleiche Bild. Die Bullen verzweifelt bemüht Tempo aufzunehmen – die Wiener kontrolliert und immer am Drücker, immer wenn die Bulls den Rückstand verringern, folgt eine solide Aktion der Gäste. Auch nach drei Vierteln liegt die Truppe rund um Topscorer Jason Detrick (26 Punkte) sicher in Führung – 55:65. Acht Minuten vor dem Ende sehen die Gäste wie die sicheren Sieger aus – 13 Punkte liegen sie vorne, die Bulls noch immer mit dem Rücken zur Wand.

Doch dann passiert, was viele Fans an diesem Spiel so schätzen – die Bullenherde erwacht zum Leben und dieser Energieschub hat viele Väter. Natürlich wie immer Bogic Vujosevic, der Jason Detrick defensiv kaltstellt und das Tempo noch einmal nach oben dreht. Aber vor allem Neuerwerbung Xavier Ford beweist heute erstmals was er am Kasten hat – er angelt sich Rebound um Rebound und verwertet im letzten Abschnitt praktisch jeden seiner Würfe. Am Ende 20 Punkte und 10 Rebounds – das erste double double für den neuen Bullen. So verringern die Bulls den Rückstand mit hohem Einsatz step by step – die Walfersamhalle steht Kopf, als Elijah Wilson 17 Sekunden vor dem Ende mit einem Wahnsinnsdreier für den Ausgleich sorgt – 79:79, Auszeit für die Gäste. Coach Coffin kramt in der Coaching Trickkiste und entschließt sich für ein foul – die Wiener vergeben beide Freiwürfe, die Bulls 9 Sekunden vor dem Ende in Ballbesitz. Elijah Wilson verwirft – Bogic mit dem Offensivrebound – er verwirft und in letzter Sekunde tippt Darien Nelson-Henry den Ball zum 81:79 in den Korb!

Kapfenberg Bulls – Hallmann Vienna  81:79 (13:18, 33:38; 55:65)
Werfer: Wilson 23, Ford 20, Vujosevic 15, Sarlija 11, Nelson-Henry 8, Stegnajic & Coffin je 2

Die Stimmen zum Krimi:

Bulls-Coach Coffin: “Ein Spiel mit vielen ups und downs, am Ende haben wir die big plays gemacht, ich gratuliere unserer Mannschaft – sie haben nicht zu kämpfen aufgehört!“

Bulls-Spieler Xavier Ford: “Ein sehr schweres Spiel, Vienna hat uns den Rhythmus genommen, meine Teamkollegen haben einen super Job gemacht und eine super Teamleistung abgelegt.“

Vienna Coach Gresta: “Wir hätten heute komplett den Sieg verdient. Gratulation an Kapfenberg. Unsere letzten Entscheidungen waren nicht gut, ich habe nicht erwartet, dass sie uns foulen. Es tut mir leid für unsere Mannschaft, wir hätten den Sieg verdient!“

Jason Detrick: “Es war wahrscheinlich ein spannendes Spiel zum Zuschauen – wir haben 39 Minuten gut gespielt und Kompliment an Kapfenberg, sie sind drinnen geblieben und haben die final plays gemacht!“

 

Photo: GEPA pictures