Es war richtig knapp – leider hatte Wien die Nase vorn

BC Hallmann Vienna – Kapfenberg BULLS 72:69 (17:15, 34:36, 51:56)
Scorer Vienna: Trmal F. 22, Zadeh 19, Haughton 12
Scorer BULLS: Vujosevic 22, Nelson-Henry 13, Coffin 10

Der BC Hallmann Vienna (#7) hat den Kapfenberg BULLS (#4) auch in der zweiten Saisonbegegnung eine Niederlage zugefügt. Nach dem deutlichen Erfolg im ersten Aufeinandertreffen, setzten sich die Wiener mit 72:69 nun wesentlich knapper durch. Kapfenberg hatte in diesem Spiel zumeist einen kleinen Vorteil – die höchste Führung der Steirer betrug sechs Punkte (40:34 | 21. Min). Die Wiener, die das gesamte Spiel über sehr strukturiert und organisiert wirkten, gelang zu Beginn des Schlussviertels der vorentscheidende Run. David Haughton und Florian Trmal sorgten mit einem 10:0-Lauf für die zwischenzeitliche 64:57-Führung (35. Min). Diese behielten die Wiener bis zum Ende.

Key-Players:

Mustafa Hassan-Zadeh – 40:00 MIN | 19 PTS | 2 AS | 3 ST
Darien Nelson-Henry – 28:33 MIN | 13 PTS | 6/7 FG | 8 R (4 OR)

Key-Facts:

Der BC Vienna gewann auch das zweite Saisonduell mit Kapfenberg.
Wien unterliefen weniger Turnover (10:15).
Wien konnte am Rebound einigermaßen mithalten (27:34).
Bei Kapfenberg wurde Neuzugang Joe-Junior Mvuezolo nicht eingesetzt.

Stimmen zum Spiel:

Mustafa Hassan-Zadeh, Kapitän vom BCV: „Es war ein harter Kampf, ein gutes Spiel mit viel Intensität auf beiden Seiten. Am Ende haben wir gute Entscheidungen getroffen und weniger Fehler gemacht als Kapfenberg.“

Florian Trmal, Speiler vom BCV: „Wir waren heute sehr gut vorbereitet und haben das auch gut umgesetzt. Klar, Kapfenberg ist ein starker Gegner und er hat uns auch das Leben schwer gemacht. Aber wir haben gekämpft und ein gutes Spiel gezeigt.“

Marck Coffin, Kapitän der BULLS: „Wir haben heute unser Spiel nicht gespielt und zu viele Turnover begangen. Wir hatten 15 Ballverluste. Wien hat wie erwartet hart für diesen Sieg gekämpft. Wir müssen uns jetzt auf Fürstenfeld konzentrieren, das ist ein wichtiges Heimspiel für uns. Gratulation an Wien zum Sieg.“

Mike Coffin, Headcoach der BULLS: „Trotz der vielen Turnover haben wir das Spiel immer offenhalten können. Am Ende sind wir an den Ballverlusten gescheitert.“