BULLS fügen Timberwolves die erste Auswärtsniederlage zu

In der 11. Runde der Admiral Basketball Bundesliga feiern die Kapfenberg BULLS einen ungefährdeten Heimsieg über die Vienna D.C. Timberwolves und fügen dem Aufsteiger seine erste Auswärtsniederlage zu. Zu Beginn setzen beide Mannschaften auf eine stabile Defense und versuchen möglichst wenig Punkte zuzulassen. Zur Mitte des ersten Viertels gelingt es den BULLS, sich ein wenig abzusetzen – nach neun Minuten steht es 13:4. Dieser Trend setzt sich bis zum Viertelende fort, so dass die Steirer mit einem deutlichen 17 Punkte Vorsprung (28:11) in die erste Pause gehen. Nach 40 Sekunden muss Marck Coffin angeschlagen ausgewechselt werden, kann jedoch nach einer kurzen Behandlung wieder auf das Feld zurückkehren. Die ersten drei Minuten gestalten sich auf beiden Seiten punktearm, es steht 30:15. In den darauffolgenden Szenen können die Bullen konstant einen 16 Punkte Vorsprung verwalten. Das ändert sich auch bis zum Halbzeitpfiff nur marginal – nach 20 Minuten steht es 44:27. In den ersten fünf Minuten ziehen die Hausheeren endgültig davon, machen ihrerseits 22 Punkte und kassieren keinen einzigen. Erst in der sechsten Minute sind die Timberwolves im dritten Viertel erstmals erfolgreich. In der achten Minute muss auch Darien Nelson-Henry nach einem Sturz behandelt werden, kehrt aber ebenso in das Spiel zurück. Vor dem Schlussviertel führen die BULLS mit +29 Punkten ( 68:39). In den letzten zehn Minuten kommen die jungen Bullen David Vötsch, Marinko Nakic und Elias Podany zu Einsatzzeit. Die Kapfenberger verwalten ihren Vorsprung weiter konstant und führen sechs Minuten vor Spielende mit 75:41. Die jungen Spieler zeigen vollen Einsatz, David Vötsch erzielt einen sehenswerten Dreier, Lukas Hahn ist am Block erfolgreich und versenkt den Ball im Gegenstoß im Korb, auch Marinko Nakic präsentiert sich treffsicher. Schlussendlich gewinnen die Kapfenberg BULLS gegen die Vienna D.C. Timberwolves mit 87:44.

Mike Coffin: „Das war eine sehr solide Leistung. Kompliment an meine Mannschaft für die Defensivleistung. Nach dem schwachen Auftreten in Klosterneuburg war das die richtige Reaktion.“

Milan Stegnjaic: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben über 40 Minuten die Intensität hochhalten können und verdient gewonnen. Jetzt heißt es volle Konzentration auf unser Auswärtsspiel in einer Woche gegen die Swans!“

Kapfenberg BULLS vs. Vienna D.C. Timberwolves – 87:44 (28:11, 44:25, 68:39)

Beste Werfer BULLS: Wilson und Stegnjaic je 19 Punkte, Nelson-Henry 14 Punkte