MU 16: Spannung bis zum Schluss – Leider hat es nicht gereicht

Das MU16 Spiel Kapfenberg BULLS gegen KOS Klagenfurt ging 61:68 an KOS Klagenfurt.

Das Spiel begann mit sehr hoher Intensität auf beiden Seiten. Immer wieder gelang es den Gästen in die Zone zu penetrieren und einfache Punkte zu scoren. Auf Seiten der Hausherren waren es die Würfe von außen, die immer wieder zu Korberfolgen führten. Das erste Viertel ging mit 16:20 an die Gäste. Im zweiten Spielabschnitt fanden die jungen Bullen etwas besser ins Spiel und forcierten verstärkt das Inside Game. In der Defense taten sich die Akademiespieler jedoch schwer, die Gegenspieler ohne Fouls zu stoppen und schickten die Gäste insgesamt 11 Mal auf die Freiwurflinie. Beide Teams gingen mit 34:34 in die Halbzeitpause. Deutlich fokussierter und smarter agierten die Bullen im dritten Spielabschnitt in der Defense und machten weniger Fouls und ließen die Gäste nicht mehr einfach in der Zone punkten. Das Spiel ging Hin und Her und die Führung wechselte ständig. Das letzte Viertel gestaltete sich ähnlich wie das Dritte. Jedoch zu Ende des Spiels verließen die BULLS die Kräfte und die Konzentration. Nach einigen Eigenfehlern gelang es KOS, einen 6-0 Run hinzulegen, den die jungen Bullen nicht mehr aufholen konnten. Das spannende Spiel ging somit mit 61:68 an KOS Klagenfurt.

Beste Werfer Kapfenberg: Zapf 21, Ablasser 11, Seher Mate und Balic je 10, Seher Max und Riegler je 3, Kretschmer 2

Beste Werfer KOS: Pasterk 31, Seher S. 23, Ogris 9, Kropf 3, Siencnik 2