Unser Rückspiel um den Einzug in den Europe Cup

Nicht gerade ideal sind die Vorraussetzungen, die die Kapfenberg BULLS zum FIBA Europe Cup-Rückspiel in die Niederlande gegen den ZZ Leiden begleiten. Der heimische Meister unterlag im Heimspiel am vergangenen Mittwoch dem niederländischen Vizemeister ZZ Leiden am Ende deutlich mit 62:79 (zur Halbzeit war der Zwischenstand mit 34:39 noch deutlich knapper). Ausschlaggebend waren zu viele Turnover (17) und Schwächen am Defensivrebound (15 OR Leiden) sowie ein hinsichtlich des Körpereinsatzes zu passiver Auftritt der BULLS.
Das soll im Rückspiel anders laufen, Captain Marck Coffin: „Wir möchten unbedingt zeigen, dass wir es besser können als wir es im Hinspiel gegen Leiden gemacht haben. Wichtig ist, dass wir sehr viel physischer spielen und von Beginn an Präsenz zeigen. Die Vorraussetzungen sind natürlich nicht gut, aufgegeben wird aber nur ein Brief – wir müssen ready sein.“
Die Holländer gehen mit einem Negativerlebnis in das Spiel gegen die Steirer, mussten sie sich doch am Samstag im Supercup Donar Groningen mit 74:69 geschlagen geben. Die BULLS wiederum setzten sich in Wien gegen die Timberwolves mit 101:82 durch. Nun soll in der Entwicklung der Mannschaft der nächste Schritt vorwärts gemacht werden, Head Coach Mike Coffin: „Das Ergebnis aus dem Hinspiel ist natürlich alles andere als optimal. Fakt ist aber, dass wir nicht zum Spaß in die Niederlande fliegen sondern dort eine gute Leistung zeigen und uns als Mannschaft weiterentwickeln möchten, die Fehler aus dem Hinspiel nicht wiederholen werden.“
ZZ Leiden vs. Kapfenberg Bulls
10. Oktober 2018, 20.00 Uhr
Sports hall Vijf Meihal