ece bulls verlieren in Gmunden 3. Finalspiel

Die Swans Gmunden setzten sich in ihrem ersten Heimspiel der Finalserie gegen die ece bulls mit 78:69 durch und stellen in der best-of-seven Finalserie auf 2:1. Mit einer intensiven Zonenverteidigung ließen die Oberösterreicher nie einen offensiven Rhythmus des amtierenden Meisters zu.

Lediglich 69 Punkte ließen die Schwans Gmunden mit ihrer starken Zonenverteidigung zu. Doch auch die Defensive der ece bulls Kapfenberg wusste über weite Strecken zu überzeugen und zwang die Oberösterreicher zu 19 Turnover. Die Schwäne sicherten sich den Sieg durch ein starkes letztes Viertel (25:13), in dem vor allem das Backcourt Duo der Schwäne mit Enis Murati (20 Punkte) und Daniel Friedrich (17 Punkte, 5 Assists zu überzeugen wusste. Bei den bulls fand Bogic Vujosevic zu seinem Wurfrhyhmus. Nachdem er in den ersten beiden Spielen keinen Dreier verwerten konnte, hatte er in Gmunden mit vier Treffern aus ebenso vielen Versuchen eine perfekte Ausbeute von „Downtown“. Die restlichen Spieler der Steirer bilanzierten allerdings abermals mit einer mageren Ausbeute von außen (3/18). Jozo Rados setzte sich immer wieder unter dem Korb erfolgreich durch (16 Punkte), war allerdings in der Crunch-Time bereits ausgefoult. Die Schwäne behielten schließlich in der entscheidenden Phase die Nerven und sicherten sich einen 78:69-Erfolg in der best-of-seven Finalserie.

Swans Gmunden – ece bulls Kapfenberg 78:69 (23:19, 37:38, 53:56)
Scorer Swans: Murati 20, Friedrich 17, Wesby 11, Bazan 9

Scorer bulls: Vujosevic 22, Rados 16, Jamar 10, Stegnjaic 9

Stand in der „best-of-7“-Finalserie:
Swans Gmunden – ece bulls Kapfenberg 2:1

Top-Performer: 
bulls: Bogic Vujosevic (22 PTS, 7 AS)
Swans: Daniel Friedrich (17 PTS, 5 AS)

Stimmen zur Begegnung:
Mike Coffin, Head Coach der bulls: „Gmunden hat verdient gewonnen.“
Bogic Vujosevic, Spieler der bulls: „Gmunden hat wie erwartet hart gespielt. Beide Teams haben gut gekämpft. Wir haben zu viele Turnovers in den kritischen Momenten begangen. Unser Fokus liegt bereits auf dem Spiel am Mittwoch.“

©PROFS Media