ece bulls feiern klaren Heimsieg und gehen im Semifinale mit 2:0 in Führung

Nach einem schlechten Start feiert der regierende österreichische Meister im zweiten Halbfinalspiel der Snickers Play Offs einen klaren 96:68-Erfolg über den BC Hallmann Vienna und ist damit nur mehr einen Sieg vom Finale entfernt!

Nach dem Auftaktsieg im Sonntag Spiel startet die Coffin Truppe ohne Rhythmus und mit wenig Treffsicherheit in das zweite Spiel der Serie. Die Gäste aus Wien verschleppen im ersten Abschnitt gekonnt das Tempo und sind zudem wesentlich treffsicherer als noch vor drei Tagen. Immer wieder nehmen sie sich lange Zeit und schließen hochprozentig ab – bei den ece bulls klappt in den ersten Minuten wenig. Die Würfe fallen nicht, hohe Nervosität und daraus resultierend einfache Fehler bestimmen das Bild.

Auch eine frühe Auszeit von Coach Mike Coffin bringt keine spürbare Veränderung – nach acht Minuten führt das Team von Liga Topscorer Stjepan Stazic mit 22:13, da kommt naturgemäß wenig Stimmung auf.

Die letzten beiden Minuten des ersten Abschnitts beginnt das bulls Werkl ein wenig zu laufen, zumindest gelingt es den Rückstand mit 17:25 in Grenzen zu halten. Eine Hochrechnung zu diesem Zeitpunkt würde der Vienna 100 Punkte erlauben – klar, wo das Verbesserungspotential liegt.

In den zweiten 10 Minuten zeigt sich die Mannschaft rund um Spielmacher Bogic Vujosevic leicht verbessert, auch wenn offensiv nach wie vor wenig klappt, zumindest die Verteidigung steht nun sicherer – Filip Krämer bekommt Stjepan Stazic zunehmend besser in den Griff und kann ihn zu einigen Fehlern zwingen – das erste Mal scoren die ece bulls einfache Punkte!

Trotzdem behalten die Gäste aus Wien bis zur Pause die Oberhand – Kapitän Marck Coffin verkürzt jedoch mit der Pausensirene nach einer energischen penetration bis zum Korb auf 37:40.

Aber dann – Mike Coffin scheint in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben – die Kapfenberger nach der Pause nicht wieder zu erkennen – wie aus der Pistole geschossen drehen sie den Rückstand in Null komma Nix – die defense steht, die fans sind im Spiel und es regnet Dreier in St. Walfersam – innerhalb von 6 Minuten drehen die Heimischen das Spiel um 20 Punkte – aus einem 37:40 wird ein 62:45 – ein 25:5-run, die Halle steht Kopf, standing ovations der bulls Fans.

Maßgeblich beteiligt wieder Brian Oliver, der sein Visier nach dem Wechsel sichtbar besser eingestellt hat, drei von vier Dreier versenkt und auch am rebound sehr gut arbeitet. Mit 15 Punkten, acht Rebounds und drei steals in 30 Minuten Spielzeit zählt er an diesem Abend zu den herausragenden Erscheinungen.

Coach Coffin rotiert seine Spieler – aggressive korrekte Defense bringt die Wiener an den Rand der Verzweiflung – nach 33 Minuten beträgt der Vorsprung erstmals 30 Punkte, das Spiel ist gelaufen!

Wiederum kommen bei den ece bulls Kapfenberg elf Spieler zum Einsatz, zehn davon tragen sich auch in die Scorerliste ein – Vujosevic 20, Oliver 15, Krämer 14, Jamar & Rados 12, Stegnjaic 6, Schrittwieser, Coffin und Moschik je 5 bzw. Hahn 2.

So steht am Ende ein 96:68-Erfolg zu Buche, verbunden mit der 2:0 Führung in der Semifinalserie der ABL.

Doch wer das Team der ece bulls Kapfenberg kennt, der weiß, dass gerade jetzt nicht locker gelassen wird – unmittelbar nach Spielende begannen die Vorbereitungsmaßnahmen für Spiel 3. In weniger als 48 Stunden stehen die Mannen rund um Nationalcenter Jozo Rados bereits in Wien am Parkett, mit dem ersten Matchball für das grande finale der Meisterschaft!

Was notwendig ist: Ein Sieg in der Hauptstadt – und den wollen die Bullen mit Hilfe ihrer fans schaffen – ein Appell der Mannschaft: “Bitte begleitet uns nach Wien, wir brauchen eure volle Unterstützung, es ist eine Energieleistung von uns allen notwendig, um es ins Finale zu schaffen!

Anmeldungen zum Fanbus nimmt Christine Stegh an: stegh.christine@gmail.com oder unter 0664 130 2489 – Abfahrt am Freitag um 16.45 Uhr in Walfersam – let`s go bulls !!